Sonntag, 14. November 2010

Häuschen

Wenn ich meiner Bildermappe aus dem Kindergarten anschaue, dann ist sehr auffällig, dass das häufigste Motive ein Haus ist. (meiner Mutter hat die Mappe viele Jahre aufbewahrt und mir vor einigen Jahren gegeben)
Meist steht neben dem Haus noch ein Baum, ein Schornstein ist auf dem Dach und ein Weg führt zum Haus.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass mich Vorlage mit Häuser sofort ansprechen.

Diese tolle Vorlage von Gazette94 ist vor ein paar Wochen entstanden. Eigentlich hatte ich sie für eine Freundin vorgesehen, die sich zum ihrem Geburtstag ein Kissen von mir gewünscht hat, aber die Stickerei passt nicht so gut zu ihr, ausserdem mag ich sie nicht mehr abgeben ;-)

Donnerstag, 11. November 2010

Mal wieder ein Biscornu

Gestern habe ich einen richtig blöden Unfall gehabt und mir den Ringfinger der rechten Hand verletzt. Meine Hausärztin hat mir heute wenig Mut gemacht, dass es einen einfachen Heilverlauf geben wird und mit dem Sticken sieht es auch nicht gut aus. Aber so habe ich die Gelegenheit die kleinen Arbeiten der letzten Wochen zu zeigen.

Wenn es draussen grau wird, dann brauche ich Farbe. Diese Vorlage hatte ich schon vor einiger Zeit bei gazette94 entdeckt und gleich ausgedruckt. Vor ein paar Tagen war endlich der richtige Zeitpunkt gekommen, um mit der Arbeit zu beginnen.
Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Nun habe ich vier in meiner Sammlung, ich muss mir langsam überlegen, wie und wo ich sie am besten plazieren kann. Zur Zeit liegen sie auf dem Fernseher, aber das ist kein guter Platz.
                                                                                                                      

Sonntag, 7. November 2010

Halloween Katze

Das große Halloween Fieber hat mich immer noch nicht gepackt, auch wenn wir in zwei Jahren aufeinander sogar zu einer Party zum Thema geladen haben. Es gefällt mir auf jeden Fall weitaus besser als Karneval und die Stickmotive reizen mich auch oft, wie diese Katze.
"Pumpkin Kitty" von San-Man Originals lässt gerade die Überlegung in mir reifen, etwas grössers aus ähnlichen Flicken zu gestalten, entweder lauter Katzenmotive oder Halloweenmotive.
Ich denke ich entscheide, wenn ich ein paar beisammen habe.
Ach, oben rechts ist kein Fleck, habe gerade noch mal nachgesehen, scheint ein Schatten zu sein.

Dienstag, 26. Oktober 2010

Gelesen: Jörg Maurer - Hochsaison

Die Bewerbung um die Winterspiele 2018 lies auch Jörg Mauerer nicht los und so strickt er seinen zweiten Alpenkrimi um dieses Thema.

Zum Inhalt: "Beim Neujahrsspringen in einem alpenländischen Kurort stürzt ein Skispringer schwer - und das, wo Olympia-Funktionäre zur Vergabe zukünftiger Winterspiele zuschauen"

Kommisar Jennerwein nimmt die Ermittlung auf, kreist aber in diesem zweiten Band mehr um sich und seine gesundheitlichen Probleme, als das er als Kommisar in Erinnerung bleibt.

Meine Lieblingsfiguren aus dem ersten Band - das Bestatterpaar - taucht auch noch einmal kurz auf, allerdings nur ganz am Rande, dennoch reicht es, um sich erfreut an sie zu erinnern.
Skurrile Figuren und Wendungen gibt es auch diesmal wieder, dennoch fehlt mir diesmal die Leichtigkeit der Absurditäten, wie ich sie im ersten Band geschätzt habe.
Entweder die Eventagentur oder die Chinesen, beide waren mir etwas zuviel.
Dazu kamen noch abgefahrene Anschläge, wie der Weißwurst-Anschlag, da ist es bald an der Grenze zum
Dennoch war es wieder ein leichtes und unterhaltsames Lesevergnügen und ich hoffe, Jörg Maurer hat noch ein paar Ideen.
Diesmal war meine Lieblingsfigur der Zitherspieler und ich hätte seine Version von "Highway to Hell" sehr gerne gehört.
Vielleicht sollte ich mich zwischen Mittenwald und Garmisch mal umschauen und die Ohren spitzen.
Hoffentlich lässt er Jennerwein wieder mehr arbeiten und weniger "kränkeln"

Freitag, 22. Oktober 2010

Gelesen: Jörg Maurer - Föhnlage

Vorweg: Ich mag Regionalkrimis ganz besonders bayrische.

Zum Inhalt:
"Bei einem Konzert in einem idylischen bayerischen Alpen-Kurort stürzt ein Mann von der Decke ins Publikum - tot. Und der Zuhörer, auf den er fiel, auch."
Der Mord zu beginn ist schon recht ungewöhnlich und wirkt auf den ersten Blick recht übertrieben, genau wie die Charaktere der Geschichte auch. Dennoch schafft es Jörg Maurer sehr schnell, dass man sie mag, bzw. herrlich schrullig findet. Meine Lieblingsfiguren ist das Bestattungsunternehmerpaar Grasegger, die beiden haben eine eigene Krimireihe verdient.
Kommisar Jennerwein ist ebenfalls jemand, der unbedingt noch mehr Fälle lösen sollte.

Da ich in der Nähe des Kurortes sehr gerne meinen Urlaub verbringe, ist mir der Krimi sehr nah und ich kann die Sprache im Buch "hören", das Lesen ist zu Beginn für eine Preußin etwas sperrig, wenn man sich drauf einlässt, dann klappt es immer besser.
Auch Goethe hat es mal in diesen Ort verschlagen, es gibt tatsächlich ein Gebäude an dem angeschlagen steht, dass Goethe einmal dort übernachtet hat, Jörg Mauerer fällt dazu gleich auf Seite 6 folgendes ein:
"Vor der Überquerung der Alpen  bei seiner Italienischen Reise notierte Johann Wolfgang von Goethe 1790 ins Tagebuch: " In Mittenwald eingetroffen. Kaum der Kutsche entstiegen, traf mich ein heißer, starker Wind, wie aus fernen Landen kommend. Kurz eine Idee notiert, "Faust", dann sehr niedergeschlagen."

Ein sehr unterhaltsamer Krimi, mit Figuren aus Fleisch und Blut, unglaublichen Wendungen und großem Unterhaltungswert. Ich freue mich jetzt schon auf meinen Weihnachtsurlaub, wenn ich wieder in der Gegend bin und auf diesen ganz besonderen Schlag Menschen treffe.

Sonntag, 19. September 2010

Genähtes

Wie schnell doch vier Monate ins Land ziehen können.

Im Mai habe ich meiner Schwester im Mittelalterlager versprochen, dass sie für den nächsten Markt den wir zusammen besuchen wollten, eine eigenes Kleid von mir genäht bekommt.

Der Markt steht vor der Tür und das zweiteilige Kleid ist heute fertig geworden.

Ich hoffe, es gefällt ihr, passt und wird sie am nächsten Wochenende warm halten. Das Wollsurcot fühlt sich ganz kuschelig an.

Freitag, 17. September 2010

Und noch ein Engel

Und noch ein Engel von Ursula Schertz aus "einfach himmlsch" ist in den Renovierungswochen entstanden.

Testweise habe ich ihn in die zweite Teebox gesteckt die ich mir gekauft hatte. Auf dem Bild sieht es sogar besser aus als in Natura.
Da habe ich das Gefühl, als würde etwas fehlen, ein Rand oder soetwas.
Vielleicht noch ein paar Sterne?

Gedanken zum Freitag - Blogplattformen

Mein virtuelles Zuhause verteilt sich auf zwei Blogs, auf zwei gänzlich unterschiedlichen Plattformen.

Beide haben ihre Eigenarten.
Hier z.B. gibt es ganz viele Handarbeiterinnen, die ich gerne auf ihren Blogs besuche und ab und an mal einen Kommentar hinterlasse. Allerdings immer weniger, denn es kommt mir hier so vor, als würde ich teilweise Selbstgespräche führen z.b. der Gegenüber mich gar nicht registriert.
Es geht gar nicht darum, ob mir hier x Besucher einen Kommentar hinterlassen, mache ich ja auch nicht, aber es gibt Einige, die reagieren überhaupt nicht, weder auf Fragen, noch auf aufbauende oder nette Kommentare.
Seltsam.
Aber das ist wohl so, ich sollte mir dann wohl einfacher nicht mehr blöd vorkommen oder mir merken, wo ich nicht mehr kommenterien sollte.

Auf dem anderen Plattform ist es ganz anders. Hier wird ausgetauscht was das Zeug hält und idR jeder Kommentar beantwortet. Außerdem habe ich da noch die Möglichkeit Einträge nur für ausgewählte Menschen zu schreiben, was ich sehr schätze, denn nicht immer ist alles für die Öffentlichkeit gedacht, auf der anderen Seite erleichtert das Schreiben schon sehr.

Was mir dort nicht gefällt ist die immer agressivere Werbung und der Trend sich als Sozical Network Plattform zu präsentieren, wo jeder sieht und weiss was der andere macht.
Auch das ist wohl so. Dort werde ich auch bleiben, denn hier habe ich so tolle Menschen kennengelernt, das virtuelle Häuschen werde ich weiter pflegen, wenn auch nicht mehr so intensiv wie am Anfang.

Donnerstag, 16. September 2010

Ein Stern - mein Stern

Der dritte Stern ist gestickt und er wird auf gar keinen Fall verschenkt werden.

Dieser bleibt hier!

Gerne hätte ich ein paar mehr von diesen Sternen, aber ich muss zwischendurch immer wieder vergessen wie ungemein mühselig es war, einen zu erstellen.

Er hängt mit dem Mausimom-Vogel am - frisch geputzten - Fenster.

Dienstag, 14. September 2010

Engel


Dieser kleine Engel von Ursula Schertz aus dem Heft:" Einfach himmlisch" hatte es mir gleich angetan.

Weihnachten ist nicht mehr weit und dieser Engel wird ganz sicher ein schönes neues Zuhause finden.
Solange erfreue ich mich an ihm.

Ein dritten aus diesem Heft habe ich auch schon gestickt, bin mir mit der Endverarbeitung aber noch nicht sicher.

Zwei weitere schöne Motive habe ich mir noch ausgesucht, dafür fehlt mir noch das nötige Verlaufsgarn, sobald ich das habe, werde ich bestimmt schnell loslegen.

Samstag, 11. September 2010

Matruschkas

Diese tolle Vorlage von Mausimom hatte ich schon länger im Ordner abgeheftet, es fehlte nur ein geeignetes Kästchen dafür.
Leider gibt es beim Kaffeeanbieter schon länger keine mehr, aber in einem holländischen Grabbelladen wurde ich fündig und die drei Damen passen genau hinein.
Ich hatte es ausgezählt und war sehr erfreut darüber, dass es hinterher auch noch stimmte. :-)
Ein Dank an Mausimom, an ihre Farbvorlage habe ich mich nicht gehalten, zum einen hat mein Drucker gerade einge Farbvorschläge, zum anderen habe ich mich in meinem Garnkästchen bedient.

Geplant habe ich, das Kästchen noch zu bearbeiten, vielleicht werde ich die TEE Aufschrift entfernen und es weißeln, mal schauen.

Freitag, 10. September 2010

Ein weiterer Vogel

Die Renovierung ist so gut wie erledigt. Zwischendurch habe ich mir immer mal wieder Zeit genommen und kleine Dinge gestickt oder genäht.

Ein weiterer Vogel von Mausimom ist entstanden.

Eigentlich sollte er dem ersten Gesellschaft leisten, aber der wohnt hier schon nicht mehr, er ist ins Ruhrgebiet gezogen und nun wartet dieser auf Gesellschaft.

Freitag, 16. Juli 2010

Renovierungsarbeiten

Zur Zeit friemle und frickle ich mich im grösseren Stil durchs Leben.

Das Haus wird renoviert, Gerüst stellen, Fassade von altem Material befreien, Dach ab- und wieder aufdecken, Material hinterher telefonieren, Freunde und Helfer bei Laune halten, Geld zählen und hoffen, dass es reicht.

Da bleibt gerade keine Zeit für die Stickerei
Drei Kleinigkeiten hatte ich zwar zwischendurch gemacht, aber ich schaffe es gerade nicht sie reinzustellen.

Ich freu mich schon auf den Herbst, friemelmässig zumindest.

Freitag, 25. Juni 2010

Hasenkissen Nr. 2



In mein neues Hasenkissen bin ich ganz verliebt. Im Frühling hatte ich schon einmal eines genäht und es der Friemelfee zum Geburtstag geschenkt.

Es hat mir selbst so gut gefallen, dass ich gleich begonnen habe einen zweiten Hasen zu sticken. Der arme hat nun einige Wochen traurig im Materialkistchen rumgelegen und ist am letzten Wochenende endlich fertiggestellt worden.


Das Motiv dieses Hasen, der auf der Frühlingswiese glücklich lächelend zusammengesunken ist, finde ich ungemein positiv. Bin gespannt ob es noch ein drittes Kissen geben wird. Es gibt Vorlagen, die könnte ich immer wieder sticken.


Diesmal habe ich hinten einen Hotelverschluß gewählt, das war wirklich einfach und ich bin sicher, dass das nicht mein letztes Kissen war.
Die Vorlage ist von Christiane Dahlbeck "Osterfest"

Dienstag, 22. Juni 2010

Nadelkästchen

Lange wird es nicht mehr dauern, bis ich mich wieder an die Nähmaschine setzen muss, um den nächsten Mittelaltermarkt vorzubereiten, daher nutze ich auch gerade jede freie Minute um zu sticken.


Aus sechs kleinen Läppchen,
werden








sechs auf Pappe geklebte
Läppchen.








Um im letzten Arbeitsschritt zu einem - mit Watte gefüllten - Nadelwürfel zusammengenäht zu werden.






Das hatte ich im letzten Jahr schon einmal gemacht, es war eines meiner allerersten Stickobjekte überhaupt und ich hatte hier und da etwas zu bemängeln. Dennoch nutze ich es dauernd und gerne, zum Verschenken wäre es allerdings nix gewesen. Dieses hier schon und in Grün ging es sogar auch. :-)

   


Das Freebie inkl. einer sehr detailierten Anleitung kann man bei Stitch-Creations finden.

Sonntag, 20. Juni 2010

Kleine Katze

Zur Zeit ist mir nicht nach grossen Arbeiten und so kam mir diese kleine Katze gerade recht.

Ich habe sie zu einem Kissen verarbeitet und mit Lavendelblüten gefüllt.
Ganz bewusst habe ich ein sehr leuchtendes Rot gewählt.

Die Katze ist erst einmal in die Geschenkebox gewandert.
Vielleicht hänge ich sie aber auch zu dem Vogel ans Fenster. :-)

Die Vorlage habe ich hier: http://tralalalovers.blogspot.com/ gefunden.

Samstag, 19. Juni 2010

Fürs Baby

Zum zweiten Mal, seit ich das Sticken für mich entdeckt habe, ist im Freundeskreis ein Baby auf die Welt gekommen.  Das Geschenk ist angekommen und so kann ich es endlich zeigen


















Nach dem sehr schönen Feedback beim ersten selbstgestickten Babygeschenk habe ich wieder etwas gestickt.

Zum ersten mal ist ein ein Wandbehang geworden, dafür hatte ich vor einiger Zeit schon einen Leinenstoff gekauft und da ich wusste, dass die junge Mutter Engel sehr mag, war es schnell klar, dass es ein Schutzengel fürs Kind geben wird.

Den Namen des Kindes habe ich hier abgedeckt, die Eltern mögen es vielleicht nicht und es muss auch nicht sein.

 Die Vorlage ist von Ursula Schertz aus "Einfach himmlisch". Die konnte ich letztens bei Monika Arnold günstig ergattern und werde bis Weihnachten bestimmt noch zwei Vorlagen daraus sticken.

Es gibt etwas zu gewinnen

Ich habe mal wieder eine Verlosung entdeckt.
Und zwar hier: http://janeas-world.blogspot.com/

Die Fliegenpilzstoffe gefallen mir richtig gut, vielleicht habe ich ja Glück

Freitag, 18. Juni 2010

Erdbeerzeit

Diese wundervolle Vorlage von Mausimom  habe ich schon länger auf der Warteliste und passend zu Erdbeerzeit habe ich sie endlich gestickt.

Der Vogel hängt am Fenster, noch ganz alleine und wartet auf ein paar Freunde.
Zum Glück gibt es bei Mausimom Nachschub und der wird sicherlich bald von mir gestickt werden


Gefüllt habe ich das kleine Kissen mit einer Mischung aus Lavendel und Melisse.

Montag, 14. Juni 2010

Scherentasche

Sylvia hat auf ihrem tollen Blog die Anleitung für eine Scherentasche reingestellt und da mir das Muster so gut gefallen hat und ich die Anleitung richtig einleuchtend fand, hab ich mich drangemacht.


Liebe Sylvia, wie immer war es ein Vergnüngen eine Vorlage von dir zu sticken! Danke.

In das Herz habe ich keinen Buchstaben gestickt.

Ich werde die Tasche in meine Stickgeschenkekiste legen und hoffen, dass ich sie zum Ende des Schuljahres nicht herausnehmen muss, sie wäre nämlich das ideale Abschiedsgeschenk für die Klassenlehrerin die wir jetzt haben, sie ist nämlich eine leidenschaftliche Nähtante. Viel lieber habe ich sie im nächsten Jahr immer noch als Klassenlehrerin.


Freitag, 11. Juni 2010

Stickmuster aus alter Zeit

Ziel war: Ein Almosenbeutel für mein Mittelalterhobby.

Aber mehr als das  ist nicht dabei herausgekommen.


Das Muster, aus dem Buch
"Die schönsten Stickmuster aus alter Zeit" von Irmgard Gierl,
ist recht schön geworden, die Farbe die ich gewählt habe, gefällt mir auch, aber es passt von der Größe nicht.

Da ich leider -  wie immer - vorher nicht sooooooooo genau überlegt habe, wie groß das Muster werden  wird, habe ich hinterher feststellen müssen: für meinen Bedarf ist es zu klein.

Ich hatte noch versucht eine Borte rundherum zu sticken, aber das sah völlig missraten aus, so dass ich es gestern mühevoll wieder entfernt habe.
Vermutlich werde ich noch eine zweite Seite sticken und es zu einem Biscornu verarbeiten, davon kann man ja nie genug haben ;-)

Samstag, 5. Juni 2010

Häuschen am Meer

Es hat mich sehr gefreut, als ich von meiner Schwester zu Weihnachten eine Stickpackung bekommen habe.


Im Winter hatte ich die Häuschen ein paar mal herausgeholt, nach wenigen Stichen wieder weggelegt, es war einfach nicht die richtige Zeit für dies sommerliche Motiv.

Bisher habe ich fast ausschließlich auf Leinen gestickt, ich hatte gedacht, dass Aida viel einfacher zu besticken wäre, habe mich aber mit der Arbeit an den Häuschen sehr schwer getan.

Ich habe das Gefühl gehabt, dass ich fast alles zweimal sticken musste, da ich mich immer wieder verzählt hatte.
Nun bin ich fertig und mit dem Ergebnis sehr zufrieden


Vorlage: Permin of Copenhagen

Donnerstag, 3. Juni 2010

Gebildet

Mein erster Brent Creek und sicherlich nicht der Letzte.

Leider hatte ich nicht die original Garne zur Hand, wollte aber unbedingt diese Vorlage sticken.

Meine Mutter hatte sie mir im letzten Jahr geschenkt, da sie fand, sie würde zu mir passen.
Finde ich auch, nur dass ich kein Glöckchen um den Hals trage und niemals ein Buch auf dem Bauch nach unten legen würde.




Vorlage: Brent Creek "EduCATed"
Bei der Fertigstellung habe ich auf dem Balkon ordentlich geschwitzt, ich wechsle jetzt in den Hof, dort ist es schattiger oder die Hängematte?
Sommer und ein langes Wochenende  was will frau mehr?

Montag, 31. Mai 2010

Jahresprojekt Update

Endlich ist es mit dem Mustertuch
Long Dog Sampler
Bois le duc
weitergegangen



Ich hab noch einiges vor mir, ob es vielleicht ein 2-Jahresprojekt wird?
Außschliesslich daran kann ich nicht sticken, ich brauche zwischendurch andere Farben.

Mittwoch, 19. Mai 2010

Taschentuch Tasche

An meinem Jahresprojekt
Long Dog Sampler
Bois le duc
habe ich weitergearbeitet. Dort hat mir ein kleiner Lebensbaum so gut gefallen, dass ich ihn für eine Taschentuchtasche verwendet habe.
In der Vorlage habe ich noch einen Vogel gefunden, der mir gut gefallen hat und da ich gerade an die vielen schönen Tage in Holland denken musste, sprang mir noch die Windmühle ins Auge.

Einen Empfänger gibt es dafür noch nicht, die TaTüTa wandert jetzt erst einmal in eine Kiste in der ich Dinge sammle und wird sicherlich rasch ein neues Zuhause finden.

Sylvias SAL

Die Nähmaschine habe ich mal in die Ecke gestellt, den Stoff verpackt und die Sticksachen wieder herausgeholt.

Ich hatte mir soviel Stickarbeiten für die Zeit im Mittelalterlager vorgenommen, habe dort aber überhaupt nichts hinbekommen.
Zum einen, 12 Tage können unglaublich schnell vergehen, zum anderen, ich hatte Probleme mit meinen Händen, meine Finger waren dauerhaft geschwollen und schmerzten. Keine Ahnung woher das kam, nun ist es wieder weg und die Nadeln gehen wieder durch die Leinenstoffe.

Als erstes wollte ich bei Sylvias SAL wieder auf Stand sein. Vielleicht ändere ich noch mal das Grün beim Kleeblatt, das habe ich am Abend ausgewählt und musste feststellen, dass die Farbe mir bei Tageslicht gar nicht so gut gefällt.

Aber erst mal das Bild.














Vielen Dank liebe Sylvia, auch wenn ich mit Erschrecken an den Bildern sehe, wie schnell das Jahr umgeht, freue ich mich schon auf das Nächste.

Freitag, 16. April 2010

Vorfreude

In wenigen Tagen ist es soweit, endlich werden wir unser mittelalter Lager aufschlagen. Ich freue mich sehr, besonders darauf die vielen neuen Gewandungen die ich in den letzten Wochen erstellt habe, anzuziehen bzw. meine Männer darin zu bewundern.
Sehr gespannt bin ich auf unseren Stand. Wir haben ihn verschönert und die Produktauswahl verändert und erweitert, ich hoffe wir sind erfolgreich.

Fotos von den Gewändern gibt es dann nach dem Lager, das wir bis Anfang Mai dauern.

Und dann freue ich mich auch darauf endlich mal wieder zu sticken.

Samstag, 20. März 2010

Bei Anca gibt es etwas zu gewinnen



Ich schwärme ja für Tildaschnecken, hab bisher noch keine angefangen und da ich sehr sehr gerne eine hätte, möchte ich nun eine gewinnen.

Schaut mal bei Anca vorbei, vielleicht habt ihr Glück. Die Verlosung findet am 21. statt, also schnell vorbei schauen.
http://ancaswelt.blogspot.com/

Montag, 15. März 2010

Hasenkissen

An meinem letzten Geburtstag hat mich eine ganz hinreissende Blogfreundin (die ich hoffentlich in diesem Jahr noch treffen werde) mit selbstgestrickten Socken erfreut.

Das hat mich so gefreut, dass ich ihr auch unbedingt etwas "basteln" wollte. Lange habe ich nach einem Motiv gesucht, auf der Stickausstellung bei Frau Feret bin ich fündig geworden.
Das Vorlagenheft von Christiane Dahlbeck "Osterfest" hatte es mir gleich angetan und gerade sticke ich schon am zweiten Hasen.
Der erste hat mir schon sehr gut gefallen, auch mit der Verarbeitung zu einem Kissen war ich sehr zufrieden, es hat mich zwar einige Nerven gekostet, aber danke Kurzarbeit hatte ich einen ganzen entspannten Morgen für mich und das Kissen.
Jetzt ist es bei der Empfängerin und sie hat mir glaubhaft versichert, dass sie sich sehr gefreut hat.
Aber seht selbst




Freitag, 19. Februar 2010

Stickkunst Ausstellung

Morgen werde ich wieder die wunderschönen Räumlichkeiten bei Frau Feret betreten.

Sie läd zur Führjahrsausstellung: http://www.stickkunst.com/pages/ausstellungen.php

Ich freue mich schon sehr darauf, besonders freue ich mich dort eine Stickfreundin zu treffen, und ganz sicher wird es dort wieder sehr viel zu bestaunen geben.

Zwei kleine Arbeiten

Am Wochenende schon habe ich mir endlich einen Scherenfinder in Pyramidenform gestickt.



Neben der ganzen Näherei musste ich mal wieder etwas kleines fertig bekommen.
Toller Nebeneffekt: die Schere ist jetzt tatsächlich immer griffbereit.
Unschöner Nebeneffekt: unsere Halbwüchsige Katze glaubt, es wäre etwas für ihn zum Spielen.
Danni, was hälst du davon und kannst du dir vorstellen, warum ich beim Sticken an dich gedacht habe........? rofl, sorry.

Ausserdem habe ich mich noch an dieses tolle Muster gemacht.
Verarbeitet ist es noch nicht, ich werde endlich mal ein Pinkeep versuchen, aber bevor es misslingt und überhaupt nicht vorzeigbar ist, stelle ich mal mein Zwischenergebnis ein.


Die Vorlage ist von der wundervollen Seite von Maryse http://grillesdemaryse.canalblog.com/

Unzählbar wie oft ich schon diese Seite angeklickt habe und ich werde es bestimmt noch unzählige Male machen.

Freitag, 12. Februar 2010

Genähtes

Unser Esszimmer ist von mir belagert, ich nähe und nähe und nähe und nähe.
Auch wenn es noch 8 Wochen hin sind, bis zum großen Mittelalterevent, muss ich mich ranhalten.
Wie in fast jedem Jahr, wird die Kleidung erneuert, aber ich bin bester Hoffnung, dass wir endlich unseren Stil gefunden haben und bald nur noch am Feinschliff arbeiten.

Zwei neue Gewänder sind schon fertig, die hängen noch ungebügelt auf der Leine, Fotos hole ich später nach.

Aber unser Stand will auch bestückt werden und so nähe ich hierfür sehr viel
Mützen aus Wollstoff mit Borten versehen



Immer wieder blieb die Frage, was mache ich aus den Resten, die beim Gewandschneidern anfallen.
Hier meine Lösung:


Täschen für die Dame auf dem Mittelatermarkt. Mir war es auch immer zu blöd, vollgewandete und bis runter zu den Holzschuhen gut ausgestattet zu sein und dann eine schnöselige moderne Geldbörse herauszuholen.

Jungfernkränzchen habe ich auch ein paar gemacht, Spaß macht das nicht, ausserdem fehlt mir noch die richtige Füllung, wer einen Tipp hat, wo man wirklich günstig Füllwatte herbekommt, verät mir bitte seine Quelle.



Meine ersten "Pilgertaschen" sind fertig. Ob sie verziert werden weiss ich noch nicht, der Gatte findet es nicht schön, mir gefällt es ganz gut, mal schauen.



Und dann ist ja auch noch Karneval.
Der kleine Chef geht als Harry Potter und es fehlte noch der richtige Schlips.
In unserem Reststoffladen konnte wir für 1,-€ ein gestreiftes Stückchen bekommen und
hier ist das Ergebnis.
Ich bin selbst verblüfft, dass ich das so gut hinbekommen habe.

Borten

Zur Zeit bin ich sehr fleissig an der Nähmaschine, zwischendurch muss ich aber immer wieder zur Sticknadel greifen, bleibe aber beim Thema "Mittelalter"
Ein mittelalterliches Gewand wird mit einer Borte erst etwas besonderes und da ich mich mit Brettchenweben nicht beschäftigen möchte - da ich sicher bin, dass ich sofort auch von diesem Virus befallen würde - habe ich mir vorgenommen unsere Borten nun selbst zu sticken.

Hier nun meine ersten beiden.
Die rote Borte zeigt ein Kronenmuster aus Palästina und wird mein neues rotes Gewand zieren. Im wirklichen Leben würde ich nie zu rot greifen, aber im Hobby ist vieles anders. Es werden drei Teile werden, zwei für die Ärmel, der dritte Teil wird um den Halsausschnitt genäht. Das Muster ist aufwendiger als ich gedacht hätte und bis zum Frühjahr werde ich mich ranhalten müssen.


(Ich habe auch schon entdeckt, dass an einer Krone eine Stich fehlt)

Die blaue Borte, hatte ich für meine Männer angedacht, beiden gefällt sie aber nicht so gut, nun lasse ich sie erst einmal liegen und warte darauf, wie sie auf meinem neuen Wollgewand aussehen wird, das ich bisher aber nur zugeschnitten habe.

Dienstag, 2. Februar 2010

Gestickt

Noch immer vergeht fast kein Tag an dem ich nicht sticke.
Und so ist am Wochenende auch etwas entstanden.

Die Taschentuchtasche hat mir so gut gefallen, dass ich eine zweite erstellt habe.
Leider ist sie ein klitzekleines bisschen zu klein ausgefallen.
Die Taschentücher gehen zwar rein, aber es ist ein richtiges Gefriemel, schade, wollte ich dies doch als erstes Stück in meine Weihnachtsgeschenkekiste packen.

Die Vorlage ist wieder hier her: http://stitch-creations.blogspot.com/
;-)



Mist, die Bilder sind falsch hier drin, obwohl ich sie richtig rum abgespeichert habe. Seltsam, aber ich schaffe es heute nicht mehr sie zu ändern.

Genäht

Eigentlich bin ich in den Stoffladen gefahren, um für meinen Sohn Stoff für ein Karnevalskostüm zu kaufen, rausgekommen ist eine Nähanleitung für ganz einfache Taschen.
Ich hatte noch Stoffreste und habs gleich ausprobiert und bin ganz stolz auf mich, dass es gleich geklappt hat, ich Ruhe und Geduld hatte, die Anleitung zu lesen und zu kapieren und nicht den kleinsten Tobsuchtsanfall bekommen habe.
Sogar das Füttern hat geklappt!




Und dann ist endlich mal wieder ein Mittelaltergewand entstanden.
Diese Untergewänder, bzw. Mittelgewänder sind ja eher schlicht und nicht so spannend, aber dafür annähernd "authentisch"


Und immer bleiben diese kleinen Stoffreste übrig. Eigentlich hatte ich vor daraus sogenannte Almosenbeutel zu nähen, aber mein Burdaschnitt hatte noch eine kleine Tasche im Angebot und da ich eh nie weiss, wohin mit dem Geld, wenn wir einen Markt besuchen, hab ich noch schnell die beiden Täschchen genäht.
Da ich gerne in Serie gehe und für meinen Stand auch noch etwas neues brauche, werden es wohl nicht die Einzigen bleiben.