Freitag, 12. Februar 2010

Genähtes

Unser Esszimmer ist von mir belagert, ich nähe und nähe und nähe und nähe.
Auch wenn es noch 8 Wochen hin sind, bis zum großen Mittelalterevent, muss ich mich ranhalten.
Wie in fast jedem Jahr, wird die Kleidung erneuert, aber ich bin bester Hoffnung, dass wir endlich unseren Stil gefunden haben und bald nur noch am Feinschliff arbeiten.

Zwei neue Gewänder sind schon fertig, die hängen noch ungebügelt auf der Leine, Fotos hole ich später nach.

Aber unser Stand will auch bestückt werden und so nähe ich hierfür sehr viel
Mützen aus Wollstoff mit Borten versehen



Immer wieder blieb die Frage, was mache ich aus den Resten, die beim Gewandschneidern anfallen.
Hier meine Lösung:


Täschen für die Dame auf dem Mittelatermarkt. Mir war es auch immer zu blöd, vollgewandete und bis runter zu den Holzschuhen gut ausgestattet zu sein und dann eine schnöselige moderne Geldbörse herauszuholen.

Jungfernkränzchen habe ich auch ein paar gemacht, Spaß macht das nicht, ausserdem fehlt mir noch die richtige Füllung, wer einen Tipp hat, wo man wirklich günstig Füllwatte herbekommt, verät mir bitte seine Quelle.



Meine ersten "Pilgertaschen" sind fertig. Ob sie verziert werden weiss ich noch nicht, der Gatte findet es nicht schön, mir gefällt es ganz gut, mal schauen.



Und dann ist ja auch noch Karneval.
Der kleine Chef geht als Harry Potter und es fehlte noch der richtige Schlips.
In unserem Reststoffladen konnte wir für 1,-€ ein gestreiftes Stückchen bekommen und
hier ist das Ergebnis.
Ich bin selbst verblüfft, dass ich das so gut hinbekommen habe.

1 Kommentar:

Danni hat gesagt…

Meine liebe Petra, was soll ich sagen, fleissig fleissig und ich weiss wie gut es uns tut wenn wir sowas zauberhaftes mit unseren eigenen Händen schaffen. Das bringt Sonne in uns, egal wie schlecht manch anderes läuft. Mach weiter so, und ich bin mir sicher das sie Deinen Stand leerräumen werden :-)
fühl Dich umarmt
Danni