Mittwoch, 4. Februar 2009

Mehr auf als ab

Nach der körperlichen Talfahrt am Freitag habe ich am Samstag fast nur gelegen.
Den Sonntag habe ich ähnlich gestaltet, ein gemütlicher Besuch im Kino (Bolt) und ein Nachmittagsbesuch bei unseren Freunden nebenan.
Dort habe ich wenigstens zwei Gewänder für den kleinen Chef zugeschnitten bzw zuschneider lassen, so gut ging mir einfach nix von der Hand.

Aber dann am Dienstag...
ich wache auf, ich stehe auf, ich gehe ins Bad, ich pfeife vor mich hin und dann merke ich: ich bin schmerzfrei, zum ersten mal!
Angehalten hat es bis ca. 11 Uhr, aber immerhin *aufholzklopf*

Meine Hausärztin hat heute daraufgeschaut und war ganz zufrieden, wir machen so weiter, haben wir beschlossen.
Noch mal ne Runde Antibiotikum und weiter unser neues Verbandkonzept.

Innerlich reize ich schon wieder Bäume aus und habe mich zum Probetraining angemeldet, äusserlich bleibe ich aber ganz gelassen und entspannt und werde auch NICHT die Fenster putzen.

Kommentare:

besucherin hat gesagt…

Sag den Fenstern, sie sind noch nicht dran, wenn sie Dich stören. Sag es laut! 'Fenster, Du musst noch warten!'

Die abereigentlichsindschmutzigeFenstereingutesZeichen Besucherin

PS Ich freue mich, und wie :o)

Bea. hat gesagt…

Ich les das jetzt erst, aber ich hab viel an dich gedacht.

TOLL!

Land-Pomeranze hat gesagt…

@Die Fenster warten, ebenso die Gasse und alles andere. Aber sie belasten schon, sie sind nicht ein wenig verdreckt, sie sehen so aus, als würde hier schon seit jahren niemand leben.

Heute freue ich mich auch wieder, gestern nicht.

Land-Pomeranze hat gesagt…

@Bea. Hallo Bea, schön von dir zu lesen.
Als ich es schrieb war es toll, kurz danach wieder nicht, heute wieder toll.
Ich nehm es mal so hin, bleibt mir auch nichts anderes übrig, aber weder gerate ich aus dem Häuschen, wenn ich mal kurz schmerzfrei bin, noch möchte ich wieder in so tiefe Löcher fallen, wenns in die andere Richtung ausschlägt.

Land-Pomeranze hat gesagt…

@Besucherin sollte das heissen.