Samstag, 12. März 2011

Gelesen: J. Fedler und K. Volk : Weiberabend

Das Buch hat mir eine liebe Freundin zu Weihnachten geschenkt und ich habe mich sehr gefreut, da mich Thema und der ansprechende Umschlag gleich angesprochen haben (Ich stehe auf Äußerlichkeiten bei Büchern)


Ein Weiberabend: Eine Reihe sehr unterschiedlicher Frauen trifft sich in einen freien Haus zu einer Pyjama-Party.
Im Laufe des Abends werden viele Dinge angesprochen, besonders das Muttersein mit seinen Höhen und Tiefen steht im Mittelpunkt. Tabus werden gebrochen und hier fing ich an das Buch nicht mehr zu mögen.
Kinder körperlich zu züchtigen, sei es auch nur der sogenannte kleine Klapps, sind für mich ein absolutes NO-GO! Ebenfalls Alkohol während der Schwangerschaft ist für mich nicht nachvollziebar. Mit beiden Themen wird so umgegangen als wäre es völlig abwegig während der Schwangerschaft auf Alk zu verzichten. Die Schwagerne in der Runde muss sogar zwischendurch kotzen gehen, um dann weiterzutrinken.
Ich will hier keinen erhobenen Zeigefinger heben, aber ich hatte eigentlich gedacht, dass es ein paar Dinge gibt, die frau einfach nicht macht und die in der Erziehung keine Rolle mehr spielen dürften.

Ein weiteres Problem mit dem Inhalt: die Autorin glaubt, dass an ihr eine Spitzenköchin verloren gegangen ist. Ja, ich esse auch gern, oft auch zu viel und auch nach dem sattsein, kann ich noch einen Nachtisch essen und ich weiss gutes Essen sehr zu schätzen, aber nicht jede Mahlzeit muss ein Orgasmus sein. Die Ich-Erzählerin übertreibt es und nervt nach einer Zeit.

Fazit: Das Buch habe ich schnell durchgelesen, es hat mich zum Teil unterhalten und gerne würde ich mit einer anderen Mutter mal darüber reden, wie sie es empfunden hat.

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Ich habe diese Buch auch vor längerer Zeit gelesen und mir etwas mehr davon versprochen. Aber alles in allem war es doch etwas seicht und nicht so lustig wie erwartet. Außerdem dann noch die von dir angesprochenen No-Gos!!!
Ich habe es als Buch in Erinnerung, daß ich besser nicht gekauft hätte und das ich auch nicht weiterempfehle ;)
Gruß
Sabine

Land-Pomeranze hat gesagt…

@Hallo Sabine, vielen Dank für deinen Kommentar und das Verfolgen.
Das Thema des Buches war schon ganz gut gewählt, allein die Umsetzung war kein großer Wurf.
Als nächstes werde ich ein Buch besprechen, dass ich uneingeschränkt empfehlen kann, vielleicht kennst du es noch nicht.

Anonym hat gesagt…

auch ich finde, dass das Buch nicht sehr interessant ist.
die kurze Zusammenfassung auf dem Umschlag hat mich interessiert und ich begann zu lesen. aber ich kam ehrlich nicht weit, denn das Buch ist so langweilig geschrieben. ich habe etwas viel interessanteres erwartet.
gruss
anonym