Mittwoch, 22. April 2009

Ostergedanken Rückblick

Gerade habe ich bei Loco gelesen http://locojustloco.wordpress.com/ und möchte nun auch meine Ostereindrücke nachholen.

Vor zwei Jahren waren der Gatte, der kleine Chef und ich im Osternachtsgottesdienst und haben dort einen unvergesslichen Abend erlebt über den wir oft noch sprechen.
Der kleine Chef hat nicht soviel mitbekommen und hat bald lautstark zu schnarchen begonnen.
Ich habe mich dort in dieser kleinen Spätmittelalterlichen Kirche mit diesem herrlichen Pfarrer (der vor zwei Jahren unseren Sohn getauft hat) richtig wohl gefühlt.
So wie schon seit zig Jahren nicht mehr in der Kirche.
Ein grosses Osterfeuer mit viel Bier und Lärm hat mir überhaupt nicht gefehlt, im Gegenteil.
Im Jahr danach waren wir in Holland, das war auch schön, aber ich habe oft an die Osternacht in der kleinen Kirche gedacht...

In diesem Jahr wollte ich unbedingt wieder hin, gerne mit der ganzen Familie, der Gatte war leider nicht zu bewegen.
Der kleine Chef war dabei und ist auch diesmal nicht eingeschlafen.
Zum Abendmahl wurde natürlich auch geladen, die meisten gingen hin, nur der kleine Chef und ich blieben sitzen.

(Einschub für Loco: Es gab im übrigen richtiges Brot, das fand ich schon immer am schönsten und kleine Einzelbecher. Beim ersten mal war ich verblüfft, als ich die vor Jahren das erste mal sah, aber inzwischen habe ich mich damit angefreundet. Es kommt wohl auch stets darauf an, wie es ausgeteilt wird und ob es seltsam befremdlich wirkt und rüber gebracht wird oder mit einer freundlichen Selbstverständlichkeit gereicht wird.)

In der Kirche hatte ich ihm noch gesagt, dass ich natürlich bei ihm bleiben würde, damit er nicht alleine sitzen bleiben muss.
Wirklich geglaubt hat er mir nicht, so hat er mich gefragt, warum ich nicht nach vorne gegangen bin.
Auf der Rückfahrt hatten wir ein längeres Gespräch und ich habe zum ersten mal ganz offen über meinen Glauben/Nichtglauben mit ihm gesprochen, bisher wollte ich das nicht. Er glaubt ganz offen und fest an Gott, da ist es nicht am mir den Zweifel zu setzen.
Aber in dieser besonderen Nacht war der Zeitpunkt gekommen, an dem ich ihm sagen konnte: "ich habe meinen Glauben vor vielen Jahren verloren, bin gar nicht mehr in die Kirche gegangen. Erst seit ich diesen besonderen Pfarrer kennengelernt habe, kann ich ab und an wieder hingehen, aber zum Abendmahl kann und will ich noch nicht wieder gehen."
Der kleine Chef war ganz erstaunt und sagte dann: Mama, ich helfe dir deinen Glauben wiederzufinden."
Ich muss wohl nicht erwähnen, dass bei mir die Tränen liefen.
Wir haben beschlossen, dass wir häufiger am Sonntag zusammen in die Kirche werden gehen.
Sonntag in zwei Wochen werden wir während des Mittelalterevents am Feldgottestdienst teilnehmen, dort wurde der kleine Chef ja vor zwei Jahren getauft.
Es hat mir immer gut gefallen und ich habe den Gottesdienst gemocht, so wie er in den letzten Jahren stattfand.
Seit dem letzten Jahr gibt es eine Veränderung. Es wird ein ökomenischer Gottesdienst werden.
Gefällt mir nicht so gut. Mein Unbehangen mit der katholischen Kirche habe ich in den letzten Jahren, aus Freundschaft, gut unterdrücken können, nun kommt er wieder richtig stark zum Vorschein.
Für mich kann Kirche gerade nur mit diesem einen Pfarrer stattfinden.
"Ich bin sehr stolz auf meinen Mann" sagte mir seine Frau vor ein paar Tagen und lud mich zum Kaffee ein (den ich mir noch nicht mit ihr getrunken habe)
"das können sie auch" war meine Antwort.

Ich bin gespannt, wie es mit mir und der Kirche weitergehen wird. eines ist mir klar geworden, auch für meine guten Freunde, werde ich nicht mehr an Feierlichkeiten der katholischen Kirche teilnehmen, den die werden es schaffen mich für immer zu vertreiben.
Auch kein Kirchenkarneval mehr!

Kommentare:

locojustloco hat gesagt…

Wenn du magst - aber auch nur dann! - können wir uns mal intensiver austauschen. Auch über das, was den tiefen Graben zwischen dir und der römischen Kirche ausgehoben hat.
Aber nicht hier; vielleicht per Mail oder doch mal Aug' in Auge... meine Mailadresse hast du ja noch.

Land-Pomeranze hat gesagt…

@Loco, das können wir gerne mal machen. Da gibt es ganz grundsätzliche Dinge, die mich abstossen und dann ist es hier - in unserem Ort - auch das "Bodenpersonal" welches mich echt nervt und die unsägliche Arroganz der "rechtgläubigen" und nun schreibe ich hier nicht weiter und schreibe dir dazu eine Mail.
LG