Dienstag, 7. Juli 2009

Klassenbester

Der kleine Chef ist Klassenbester geworden, so sagte die Klassenlehrerin.

Ich bin sehr stolz auf ihn und seine Leistung und habe drei Tage überlegt, ob ich es ihm sage oder nicht.
In anderen Ländern wäre es gar nicht zu einer solchen Überlegung gekommen, da hätte er vermutlich einen Buchpreis oder sonstiges dafür bekommen und eine Anerkennung vor der ganzen Klasse.
Und hier? Im Land der Dichter und Denker, wird sich fast dafür geschämt.
So habe ich mich dafür entschieden, ihm mitzuteilen, dass er der Beste war, versehen mit dem Nachsatz: Gib bitte damit nur vor deinen Großeltern und deiner Tante an. Die werden dich dafür nicht schräg ansehen.

Nun bin ich froh, dass die letzte Schulwoche läuft. Es wird Zeit für Ferien und einen besseren Start in die zweite Klasse.
Die Klassen wurden zum Glück geteilt und es geht mit deutlich weniger Kinder ins nächste Schuljahr. Die Klassenlehrerin bleibt uns erhalten, darüber freue ich mich sehr, auch über unsere - noch junge - Freundschaft, die in diesem Jahr entstanden ist.

Leider gibt es über die Schule nicht wirklich viel positives zu berichten, wir haben mit vier Erwachsenen versucht jeweils zwei positive Dinge zu nennen und es fiel uns schwer.
Schade ist das.
Aber schlimmer kanns eigentlich nicht mehr kommen.

Kommentare:

besucherin hat gesagt…

Ich finde, die Tatsache, dass sie sich schämen müssen, ist beschämend. Und das, was Du beschreibst kommt mir so bekannt und vertraut vor. Seit 6 Jahren schon...

Die esistzumKOTZEN Besucherin

PS In diesem Jahr hat der Schulschwänzer aus Protest eine 2+ in Englisch, damit er nicht mehr der Streber ist, in allen anderen Fächern hat er es nicht geschafft...

Land-Pomeranze hat gesagt…

@Liebe Besucherin. Heute ist es zu uns zurückgekommen. Ich hatte es nur einer Person erzählt. Sie erzählte es weiter und daraus wurde gemacht, dass der kleine Chef ein Angeber wäre.
Es macht mich nicht weniger wütend, dass ich weiss warum er jetzt runtergeputzt wird. Schön wäre gewesen, wenn die anderen gesagt hätte: Gratulation, tolle Leistung.
Aber das Gegenteil ist der Fall
Kotzkotzkotz

ps. ich muss darüber heute noch mit der Mutter reden. Das kann ich nicht so stehen lassen.